News-Archiv

Neuigkeiten öffnen »

Stahlwerk Thüringen nimmt an Studie zur Abwärmenutzung teil

Im Stahlwerk Thüringen wird ohnehin bereits ein Teil der anfallenden Abwärme für Heizzwecke und Warmwassererzeugung in Produktions- und Verwaltungsgebäuden genutzt. Es bestehen aber noch erhebliche ungenutzte Potentiale an Abwärme.

Wenn diese von externen Verbrauchern, z.B. größeren Wohnungsunternehmen, genutzt werden könnten, müssten diese weniger Erdgas für Heizzwecke verbrennen.

Eine weiträumige Nutzung solcher Technologien könnte einen merklichen Beitrag zum Klimaschutz liefern, denn es gibt viele Branchen, bei denen prozessbedingt Abwärme in erheblichen Mengen anfällt, z.B. Glas- und Keramikindustrie, Metallindustrie, Chemieindustrie, Papierindustrie und andere.

Nach Einschätzung der ThEGA gibt es allein in Thüringen 400 betrachtenswerte Abwärmeerzeuger und Potential, bis zu 500.000 Haushalte über Abwärmenutzung zu versorgen.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.